top of page
  • AutorenbildNora Wippermann

Schloss Bodelschwingh Dortmund

Das Wasserschloss im Renaissancestil mit englischem Landschaftspark und weitläufiger Vorburg ist eine der letzten Anlagen im Ruhrgebiet, die sich noch in Privatbesitz befinden.


Modell aus Einzelbildern der Drohne


Ohne Unterbrechung wird das Schloss seit 1302 von der Erbauerfamilie als Wohnsitz genutzt. Nicht mehr für den landwirtschaftlichen Betrieb benötigte Gebäude wurden in den letzten 25 Jahren in Wohn- und Gewerberäume umgewandelt, so dass ein gemeinschaftlich genutzter, vielfältiger Lebensraum auf dem Schlossgelände entstanden ist. Im Rahmen von Veranstaltungen sind Vorburg und Park für die Öffentlichkeit regelmäßig mehrmals im Jahr zugänglich. Einige Räume des Schlosses, die nicht dauerhaft familiär bewohnt sind, können etwa am „Tag des offenen Denkmals“ besichtigt werden.



Was war die Aufgabe?

VTW führt auf dem Schlossgelände Vermessungsarbeiten durch und erfasst den Dachstuhl und die Aussenhaut mit einer Drohne.



Worin bestand die Herausforderung?

Es wurden Aufnahmen aus unterschiedlichen Perspektiven mit einer Drohne generiert. Da das Gebäude von einem Wassergraben umgeben ist und Versprünge, Details, Dachkanten und Balkone erfasst werden sollten, kam daher nur ein berührungsloses Verfahren in Frage.


16 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page